GOTTESDIENST VOR ORT UND ONLINE

GOTTESDIENST VOR ORT UND ONLINE

Geschrieben von: admin

Wenn du mit uns Gottesdienst vor Ort feiern möchtest, dann komm gern sonntags um 10:30 in die Salzstraße 6!  Es gibt keine verpflichtenden Corona-Auflagen mehr. Die Verantwortung, sich und andere zu schützen, fällt jetzt jeder und jedem einzelnen zu.

Unsere Gottesdienste übertragen wir live ins Netz. Du kannst also ohne Probleme dabei sein, ohne vor Ort sein zu müssen. Der Stream ist schon einige Minuten vor dem Beginn online. Du kannst den Gottesdienst auch noch einige Tage später anschauen. Berücksichtige dann, dass du vorspulen musst, bis es wirklich losgeht.

SEI LIEBENSWÜRDIG

SEI LIEBENSWÜRDIG

Geschrieben von: Katharina Kassühlke

Ein Gedanke zum 7.12. – „Sei liebenswürdig!“ An dieser Aufforderung aus dem Brief von Paulus an die Gemeinde in Philippi bin ich hängen geblieben. Was will mir das im Advent sagen? Muss ich es jeder und jedem recht machen und allen Konventionen genügen?

Ich glaube, dass „Sei liebenswürdig!“ mich an meine Motivation erinnern soll. Ich will so handeln, dass es der Liebe Jesu würdig ist. Dann kommt es auch weniger darauf an, wieviel Stunden ich für Plätzchen in der Küche stehe und ob das Resultat perfekt geworden ist. Sondern eher darauf, ob ich mir beim Überreichen Zeit für ein Gespräch nehme.

Deshalb hier als Bonus ein schnelles Plätzchenrezept für „Schneeflöckchen“: Teig kneten aus 80g Puderzucker, 2 Päckchen Vanillezucker, 200g Speisestärke, 120g Mehl, 200g Margarine. Haselnuss-große Kugeln mit etwas Abstand auf ein gefettetes Backblech setzen und mit einer Gabel flach drücken, so dass Rillen entstehen. Bei 160° C Umluft 12-14 min backen. Die Kekse sollen hell bleiben. Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben.

 

ES WEIHNACHTET SEHR

ES WEIHNACHTET SEHR

Geschrieben von: Katharina Kassühlke

Ein Gedanke zum 6.12.: „Von draus vom Walde komm ich her, ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr, “ sagt Nikolaus beim Eintreten. Heute bekommen wir hoffentlich alle Schokolade, weil wir brav waren, und müssen keine Angst davor haben, dass Nikolaus uns unsere Untaten des letzten Jahres aus seinem kleinen schwarzen Buch vorliest, oder? Moment mal, wie feiern wir heute den Namenstag des heiligen Nikolaus?

Bischof Nikolaus lebte in der heutigen Türkei, und es wird ihm nachgesagt, dass er sehr großzügig sein Vermögen verschenkte und selbstlos für die Armen sorgte. So soll er nachts unerkannt Geschenke für die Kinder der armen Fischer in die Hütten geworfen haben. Daran erinnert heute noch der Brauch zu Nikolaus heimlich Schokolade zu verteilen. So will ich mich gern an Nikolaus von Myra erinnern.


Weitere Neuigkeiten gibt es hier